Kurzbeschreibung

  • Einrichtung einer Oberleitungsanlage auf den Strecken Holzkirchen–Bayrischzell, Holzkirchen–Lenggries und Schaftlach–Tegernsee (letztere Strecke steht nicht im Eigentum der DB, sondern gehört der Tegernsee-Bahn Betriebsgesellschaft)
  • Voraussichtlich Erweiterung des Unterwerks Holzkirchen
  • Anpassung der Leit- und Sicherungstechnik

  • Bessere Pünktlichkeit durch spurtstärkere Elektrotriebwagen
  • CO2-Einsparung
  • NO2-Reduktion im sensiblen Alpenraum sowie im Raum München
  • Vermeidung von Lärmimmissionen (Elektrotriebwagen sind leiser)
  • Energieeinsparung
  • Grundsätzliche Möglichkeit der Linienverlängerung in die 2. Stammstrecke München

  • Bis zu 170 Mio. Euro

  • noch offen

  • Die Elektrifizierung des Oberland-Netzes ist Bestandteil der „Bayerischen Elektromobilitäts-Strategie Schiene (BESS)“, die der Bayerische Ministerrat am 23. Januar 2018 beschlossen hat.
    Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

  • Einen Terminplan für das Vorhaben gibt es noch nicht.