Kurzbeschreibung

  • Elektrifizierung der 18 km langen Strecke zwischen Ebersberg und Wasserburg Bahnhof
  • Anhebung der Bahnsteigkanten in Steinhöring, Tulling, Forsting, Edling und Wasserburg (Gleis 1) auf 96 cm über Schienenoberkante
  • Verlängerung der Bahnsteige auf eine Länge von 140 m
  • Anpassung von Bahnübergängen

  • Ermöglichung einer S-Bahn-Verlängerung über Ebersberg hinaus bis Wasserburg Bahnhof
  • Entfall des Umsteigens bei Fahrten von Wasserburg Richtung München
  • Schaffung von barrierefreien Zustiegen an den Stationen zwischen Ebersberg und Wasserburg Bahnhof
  • Vermeidung von CO2-Emissionen

  • Ca. 22 Mio. Euro (Basis: Machbarkeitsstudie 2016)

  • Freistaat Bayern
  • Südostbayernbahn

  • Die Unterlagen der Genehmigungsplanung sollen voraussichtlich Mitte 2021 bei der zuständigen Behörde, dem Eisenbahn-Bundesamt, eingereicht werden.
  • Informationsveranstaltungen sind in Planung

  • Die Genehmigungsplanung wird voraussichtlich im Juni 2021 abgeschlossen. Das Eisenbahn-Bundesamt führt dann das Planfeststellungsverfahren gem. § 18 Absatz 1 AEG durch. Über die Termine des Verfahrens wird nach Bekanntgabe durch die Behörde informiert.
  • 2026 sollen die ersten durchgängigen elektrischen Züge von München nach Wasserburg verkehren.
  • Grob-
    planung
  • Fein-
    planung
  • Genehmigungs-
    verfahren
  • Bauvor-
    bereitung
  • Bauphase
     
  • Inbetrieb-
    nahme
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •