Kurzbeschreibung

  • Herstellung eines Überwerfungsbauwerks (tunnelartiges Bauwerk) westlich des Flughafen München und damit Herstellung einer niveaufreien Zusammenführung der beiden aus Westen kommenden S-Bahnlinien S 1 und S 8
  • Verbreiterung/Neubau der Eisenbahnüberführungen Pförreraugraben und Ludwigskanal
  • Neubau eines elektronischen Stellwerks mit sicherungstechnischen Innen- und Außenanlagen für den Stellbereich München Flughafen (inkl. Bft München Flughafen Besucherpark, Bft München Flughafen Terminal)

  • Verbesserung der Qualität der Flughafenanbindung aus Nordostostbayern und von/zur Landeshauptstadt München
  • Zugfahrten von/zum Flughafen auf den beiden zusammenlaufenden Strecken künftig ohne gegenseitige Behinderung
  • Verbesserung der Betriebsqualität 

  • 55 Mio. Euro (Kostenkalkulation auf Basis der Planung des Freistaat Bayern)

  • Rechtskräftiges Baurecht liegt seit Mai 2016 vor
  • Planung der Leit- und Sicherungstechnik erfolgte bisher auf Grundlage der vorhandenen Fernsteuerungstechnik, die industrieseitig nicht mehr angeboten wird und somit für den geplanten Ausbau nicht mehr herangezogen werden kann. Aus diesem Grund muss die Leit- und Sicherungstechnik für den gesamten Stellbereich Flughafen München neu geplant werden
  • Neuplanung der Leit- und Sicherungstechnik für den Stellbereich München Flughafen als Neubau eines elektronischen Stellwerks (ESTW) mit Erneuerung der Innen- und Außenanlage und Überarbeitung der vorhandenen Entwurfsplanung mit Berücksichtigung neuer Randbedingungen und des erteilten Baurechts ab Mitte 2020

Die Inbetriebnahme erfolgt voraussichtlich in zwei Stufen:

  • 2024 Inbetriebnahme des ESTW München Flughafen
  • 2028 Inbetriebnahme des Überwerfungsbauwerkes
  • Grob-
    planung
  • Fein-
    planung
  • Genehmigungs-
    verfahren
  • Bauvor-
    bereitung
  • Bauphase
     
  • Inbetrieb-
    nahme
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •